Das ganzheitliche Magazin für Aachen & Euregio
Home
Beratungsangebot
Artikel-Archiv
Abnehmen mit Konzept
Achtsamkeitspraxis?
Ätherische Öle
Astrologie
Aufstellungsarbeit
Aura-SomaQuintessenz
Aura - Verstand
Autogenes Training
Ayurveda
Beinlängendifferenz
Biodanza-Tanz als...
Bioenergetik
Blutegel-Therapie
BMS-Kinesiologie®
Burnout-Syndrom
Chakrasystem...
Channeling
Clearing 1 - 3
CQM-Methode
Commitment
Craniosa.Osteopathie
Dankbarkeit
das Licht kommt...
Dorn-Breuß ...
Einfach genial - ...
EMF-Balancing
Energie, alles ist
von Engeln begleitet
Engelrückführung
Ernährung, richtige?
Erzengel, 12 neue
Feng Shui
Fremdenergien/...
5-Elemente-Punch
Gemüsegarten eigener
Geist.Heilen&Mental
Geistlichtreisen
Geistlichtreisen...
Geschichten, ganzh.
Eryjon 1
Eryjon 2
Eryjon 3
Eryjon 4
Eryjon 5
Eryjon 6
Eryjon 7
Eryjon 8
Eryjon 9
Eryjon 10
Eryjon 11
Eryjon 12
Eryjon 13
Eryjon 14
Eryjon 15
Der Rosenquarzmensch
Rosa&Rosander 1-9
Erleuchtung?
Göttliche Mutter
Grenzen spüren, ...
Heilen mit Symbolen
Heilfasten
Heilige in uns. Zeit
Heiltechniken, ind.
Heilung, ganzheitl.
Huna
Hypnose, moderne
Ingwer
Jetzt Heil Sein
Jenseitskontakt
Jin Shin Jyutsu®
The Journey
Kinder+Erziehung
Lieder, spirituelle
Lomi-Lomi-Massage
Mantras, was sind?
Medialität
Matrix-Energetics®
M. Energiecoaching®
MET, Heilen mit
Mineralien
Mykotherapie
Neurodermitis
Plädoyer für die ...
Psyche
PSYCH-K®
Rohkost-Paraguay
Satsang etc.
Schamanismus
Seelenengel
Seelengeschichte
Serotonin
Shiatsu
Tantra
Tierkommunikation
Tipping-Methode
Trauma-Arbeit
Trauma-Therapie: MTT
Trinkwasser, reines
Vernachl. des Seins
Vipassana-Meditation
Waschnüsse
Wasser, Mysterium...
WenDo-Selbstvert.
Yoga
Zähne, schiefe ...
gelesengehörtgesehen
schon gelacht?
Links
Impressum
Sitemap

Die kleine Seele Eryjon (Teil6) 

 

Eryjon war voller Freude und ganz aufgeregt, nun also durfte er auf die Erde, um dort mitwirken zu können, damit viele Mitseelen durch sein Wirken den Weg zu dem göttlichen Sein finden können.

Er wollte schon auf Erden herabsteigen, da berührte das göttliche Sein Eryjon ganz sanft und liebevoll. Das göttliche Sein sagte Eryjon, dass die Mitseele Shaila, die wie er schon oftmals gelebt hat, auf dem Planeten Damatus in Bedrängnis sei. Sie habe ihn, das göttliche Sein, gebeten ihr Hilfe zu senden. Shaila sei jene Mitseele, die mit ihm auf Erden wirken solle. Eryjon war sofort bereit und wollte schon auf Reisen gehen, da berührte das göttliche Sein Eryjon abermals liebevoll. Eryjon schaute das göttliche Sein an und sah das Lächeln auf seinem Gesicht. Das göttliche Sein sagte Eryjon bevor er reise, wolle er ihm noch Informationen schenken, damit er den Weg zu dem Planten Damatus finden könne, um dort angekommen, die Mitseele Shaila zu finden. Eryjon wurde ganz still und ruhig.

Das göttliche Sein erklärte Eryjon, dass der Weg zum Planten Damatus nicht ganz einfach sei. Er sagte ihm, dass der Planet in einer anderen Dimension existiere und es nicht so einfach sei, dorthin zu gelangen. Dies gehe nur, wenn er zuvor auf einer Zwischenwelt einen anderen Planeten besuche, sein Name sei Jobera. Eryjon fragte nun, wieso dies nötig sei. Das göttliche Sein erklärte ihm, dass auf dem Planten Damatus die Energie vollkommen anders sei und er sich über den Besuch auf den Planten Jobera, der Energie des Planeten Damatus anpassen könne.

Eryjon war nun sehr neugierig geworden, so fragte er das göttliche Sein, wenn er auf dem Planeten Jobera sei, was genau dann mit ihm geschehe. Das göttliche Sein lachte und sagte ihm, durch den Besuch auf dem Planeten Jobera würde er eine vollkommen andere Energieform erhalten, so dass sein Äußeres sich verändere. Die Veränderung seines Äußeren sei wichtig, damit er sich auf den Planeten Damatus aufhalten könne, um Shaila finden zu können, um ihr dann beizustehen. Das göttliche Sein sagte Eryjon, dass die Wandlung der Energie durch einen kurzen Aufenthalt geschieht. Ein Lichtwesen würde ihm dort zur Seite stehen und die Wandlung vornehmen. Eryjon fragte, woran er das Lichtwesen erkennen könne, da lachte das göttliche Sein abermals und sagte dies ist nicht nötig, da er schon erwartet werden würde und das Lichtwesen auf ihn zukomme. Das göttliche Sein erklärte Eryjon, dass er ihn zu dem Planten Jobera in der Zwischenwelt bringen würde, von dort sei das Lichtwesen, das ihn empfängt, sein Begleiter, der mit ihm zum Planten Damatus reist, so dass Eryjon die ganze Zeit in liebevoller Begleitung sei, welche ihm Schutz und Sicherheit schenkt. Eryjon freute sich, dass das göttliche Sein ihn selbst zu dem Planten Jobera bringen würde, ja er fühlte eine tiefe, warme und zärtliche Liebe in sich, die ihm mit dem göttlichen Sein verband. Nun hatte Eryjon noch eine letzte Frage an das göttliche Sein, er wollte gerne wissen, woran er auf dem Planten Damatus Shaila erkennen könne. Das göttliche Sein blickte Eryjon liebevoll an und sagte ihm, schau in ihr Inneres und du wirst dort wieder erkennen, finden. Nun war alles bereit und die Reise zur Zwischenwelt konnte beginnen.

Das göttliche Sein nahm Eryjon zärtlich in die Arme. Eryjon fühlte sich geborgen und geschützt. Das göttliche Sein bat Eryjon seine Augen zu schließen. Eryjon schloss seine Augen, spürte wie sie sich mit einem Lufthauch erhoben und dann wurde es ganz kühl. Sie schwebten durch den Kosmos. Nach einer Weile verlor sich die Kühle wieder und eine angenehme Wärme breitete sich aus. Eryjon spürte, wie sie Boden berührten. Das göttliche Sein ließ ihn nun los und sagte ihm, dass er die Augen wieder öffnen könne. Sie seien auf dem Planeten Jobera angekommen. Eryjon schaute sich um, hier war alles anders, nichts kam ihm bekannt vor, doch er hatte keine Angst und wusste sich geliebt und geschützt.

Das göttliche Sein sagte ihm, dass er nun zurück zum Planten Gottes Heimat ginge. Er solle sich nun umschauen, gleich sei das Lichtwesen bei ihm. Eryjon sah noch einmal in die liebevollen Augen des göttlichen Seins, dann löste sich das göttliche Sein vor seinen Augen auf.

Eryjon sah sich um. Er sah Pflanzen in ganz anderer Art, als er sie kannte. Sie hatten verschieden Farben, so gab es welches mit blauen Stielen, roten und gelben Stielen. Auch die Formen der Pflanzen waren außergewöhnlich. Er hatte solche noch nie gesehen. Der Planet Jobera gefiel Eryjon und es gab vieles was er gerne genauer betrachten wollte. Auf einmal bemerkte Eryjon dass sich etwas auf ihn zu bewegte. Es war eine schwebende Gestalt, sie leuchtete hell und weit. Eryjon wusste sofort, dies war das Lichtwesen welches ihm helfen sollte die Energiewandlung zu vollziehen.

Das Lichtwesen kam schnell näher. Eryjon fühlte sich sofort von dem Lichtwesen angezogen und angenommen. Bald stand das Lichtwesen vor ihm und schaute Eryjon liebevoll an. Es sprach Eryjon an und sagte ihm, sein Name sei El-Miera. El-Miera bat Eryjon, ihm zu folgen. Sie gingen auf einen großen Berg zu. Der Berg strahlte in goldenem Licht.

El-Miera erklärte Eryjon, dass im Berg die Wandlung vollzogen würde. Sobald sie Shaila auf dem Planten Damatus gefunden hätten würden sie gemeinsam zurück nach Jobera kommen, um dort noch einmal in den Berg zu gehen, damit er und Shaila ihre ursprüngliche Energie zurück erhalten.

Jetzt standen sie vor einem Eingang, der in den Berg hineinführte. El-Miera nahm Eryjon an seine Hand und trat gemeinsam mit ihm ein. Das innere des Berges strahlte in wundervollen, sanften violetten Tönen. In der Mitte der Berghöhle war eine violette Lichtsäule. El-Miera ging mit Eryjon darauf zu. Nun bat El-Miera Eryjon, gemeinsam mit ihm in die violette Lichtsäule einzutreten. In der Lichtsäule war es warm. Eryjon spürte ein Kribbeln über dem ganzen Körper, dann hatte er das Gefühl, als würde er sich auflösen um wieder neu zusammen gefügt zu werden. All dies geschah sanft und zärtlich. Er hörte eine Stimme und war überrascht, doch dann erkannte er, dass El-Miera ein Lied sang. Das Lied gefiel Eryjon, es verströmte Liebe, die zu seinem Herzen floss. Eryjon verspürte keinerlei Angst oder Unwohlsein. Nach einer Weile trat El-Miera mit ihm aus der Lichtsäule. Eryjon fühlte, dass er nun bereit war auf dem Planeten Damatus zu gehen. So fragte er El-Miera, wann die Reise beginnen könne. El-Miera sagte ihn, dass sobald sie die Berghöhle verlassen haben, ihre Reise beginnt. Eryjon schaute noch einmal die Lichtsäule an. In der Lichtsäule konnte er sich in der für ihn neuen Energie wahrnehmen.

Er sah ein wenig anders aus als zuvor, doch erkannte er in sich auch seine Seele die mit dem göttlichen Sein verbunden war. Eryjon lächelte; es schien als würde ihn ein Abenteuer in unbekannten Welten erwarten. Er sah, dass El-Miera seine Form gar nicht verändert hatte und fragte ihn, wieso dies nicht geschehen war. El-Miera antwortete, dass seine Energie sich dem Planeten Damatus anders anpassen könne, so dass seine Form bestehen bleiben könne. Gemeinsam verließen sie die Berghöhle. Da hörte Eryjon wie sein Name gerufen wurde. Eryjon wusste sofort, dass es Shaila war, die ihn rief.

El-Miera fragte Eryjon ob er bereit sei, er antwortete ja. Nun geschah etwas wundervolles: El-Miera bewegte sich und Flügel wurden sichtbar. Sie waren riesig groß und strahlend weiß. El-Miera umschloss mit seinem Armen Eryjon. Eryjon spürte die Stärke und die Liebe die von El-Miera aus- ging, spürte dass auch er Liebe empfand, starke Liebe zu El-Miera. Dann bewegte El-Miera seine Flügel, sie erhoben sich in den Kosmos, um zum Planten Damatus zu fliegen, damit Shaila Hilfe erhielt.
 

 

 

Birgit Aulich
Heilerin, Medium
Baesweiler

 

Himmelsleiter-euregio  | redaktion@himmelsleiter-euregio