Das ganzheitliche Magazin für Aachen & Euregio
Home
Beratungsangebot
Alles ist Energie
Botschaft d. Selbste
Clearing 1
Clearing 2
Clearing 3
Artikel-Archiv
gelesengehörtgesehen
schon gelacht?
Links
Impressum
Sitemap

Alles ist Energie

 

Kennen Sie das Gefühl völlig ausgelaugt zu sein? Das Gefühl zu haben jeder zieht Ihre Energie? Ständig vor Wände zu laufen? Mit sich selbst nicht im Reinen zu sein? Die meisten werden diese Fragen zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens mit ja beantworten. Warum ist das so?

Die Welt in der wir heute leben bringt uns spätestens vom Moment unserer Geburt an bei, dass wir bedürftig sind, Mangel erleben, uns also immer etwas in unserem Leben fehlt, um wirklich glücklich und zufrieden zu sein. Wir lernen von klein auf an, dass wir besser sein müssen, schneller, intelligenter, schöner, besser gekleidet, besser verdienend. Uns wird beigebracht, dass wir es mal besser haben sollen als unsere Eltern oder Großeltern und so weiter. Das Wetter zum Beispiel ist immer zu heiß, zu trocken oder zu kalt, zu nass. Oder haben Sie schon einmal mit einem zufriedenen Landwirt gesprochen?

Ein anderer wird immer mehr Geld haben als wir, ein besseres Auto, ein schöneres Haus, den spannenderen Urlaub und überhaupt ein viel interessanteres Leben führen als wir. Eine andere wird immer schlanker sein als wir, schönere Haare haben, schlagfertiger sein, natürlich im Gegensatz zu uns sich einen Traummann geangelt haben, gesünder sein etc.

Mit all diesen Superlativen lernen wir aber nur eines mit Gewissheit: stets und ständig in der Wertung zu sein und dabei festzustellen, dass wir immer noch nicht genug erreicht haben. Also werten wir immer hübsch weiter und kommen so natürlich niemals zu dem Punkt in unserem Leben, an dem wirklich alles gut ist. An dem wir zufrieden sind mit dem, was wir haben und wie wir wirklich sind. Uns so zu lieben und zu akzeptieren wie wir sind.

Unsere Glaubenssysteme ob nun rein weltlich oder auch kirchlich, stehen uns da immer schön im Weg herum und wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Und ganz ehrlich, ich rede hier nicht nur von den ewigen Nörglern und Schwarzsehern. Ich rede von ganz normalen Menschen, die über der Alltäglichkeit des Seins völlig vergessen haben, dass sie eben auch feinstoffliche Wesen sind, die in jeder Millisekunde ihres Lebens mit ihrer Umwelt in Interaktion sind. In Interaktion mit allem was ist; neben den anderen Menschen auch mit den Tieren und Pflanzen und Mineralien, dem Erdball auf dem wir leben, dem Kosmos, der uns umgibt und natürlich auch all dem, was wir nicht sehen oder anfassen können.

Alles existiert miteinander, untereinander, übereinander, nebeneinander – und alles ist Energie. Da nun alles Energie ist, können wir diese Energie wieder auftanken und sollten das auch praktizieren. Zumindest so lange, wie wir immer noch glauben, dass das notwendig ist. Aus den obigen Beispielen unserer Glaubenssysteme heraus entsteht zwangsläufig das Gefühl des Mangels. Erst wenn uns wirklich bewusst ist, dass wir stets mit allem was ist und existiert verbunden sind, wird klar, dass wir niemals leer laufen können, unsere „Batterie“ kann sich eigentlich nicht erschöpfen. Aber nun ja, bis dahin fühlt es sich so an.

Dafür gibt es als so genannte Erste-Hilfe-Maßnahme ein ganz einfaches Mittel: schließen Sie Ihre Plazenta. Die Plazenta ist ein energetisches goldenes Ei, das uns ähnlich wie die feinstoffliche Aura umhüllt. Sie ist immer da, aber eben normalerweise geöffnet, da wir ja als kommunikative Wesen mit anderen interagieren wollen und sollen.

Bei einem normalen Gespräch profitieren beide voneinander, über den Gedankenaustausch, die gegenseitige Sympathie, die Erfahrung neuer Erkenntnisse, die Vermittlung von Wissen, das positive Gefühl des Miteinanders. Die Waage ist also sozusagen ausgeglichen, da wir ähnlich schwingen und unsere Energie teilen. Also geben und nehmen. Nach einer solchen Begegnung geht es uns gut.

Bin ich nun aber mit einem Menschen in Interaktion, der bedürftiger ist als ich, so versucht dieser von meiner Energie zu profitieren, steckt sozusagen seinen Stecker in meine Steckdose, ohne selbst seine Energie zu teilen. Nach einem solchen, selbst kurzen Gespräch kann es also sein, dass ich mich ausgelaugt und erschöpft fühle, obwohl eigentlich nichts Großartiges passiert ist. Die Waage ist hier unausgeglichen, da wir unterschiedlich schwingen. Noch extremer zeigt sich dieses Phänomen in der Interaktion mit Menschen, die entweder sehr leidend sind oder sehr aggressiv oder sogar beides. Letztlich kann es bei solchen Begegnungen passieren, dass wir nach dem Ende des Gespräches selbst aggressiv oder leidend oder beides sind. Hier ist die Schwingung so unterschiedlich, dass wir die Energie austauschen. Später haben wir dann natürlich unsere liebe Mühe uns wieder in den alten positiven Zustand zu bringen. Je angegriffener wir durch wiederholte Begegnungen dieser Art sind, umso leichter fällt es unserem Gegenüber, von uns Energie zu ziehen, woraus folgt, dass wir uns noch erschöpfter fühlen.

Um uns zu schützen und um unsere Energie wieder aufzutanken, bis wir unser Bewusstsein so erweitert haben, dass wir erkennen, dass diese Maßnahmen nicht mehr notwendig sind, gibt es die unterschiedlichsten Mittel und Wege. Hier nun die, die ich stets meinen Klienten vermittle:

Nehmen wir einmal an, Sie haben ein Gespräch vor sich, von dem Sie bereits vorab zu Recht annehmen können, dass es schwierig werden wird.



Das Schließen der Plazenta:

-    atmen Sie ruhig und gleichmäßig durch
-    visualisieren Sie im Abstand von ca. 10 cm um sich herum eine goldene Hülle ähnlich der Hülle eines Eies. Diese ist ca. 10 cm unterhalb ihres Basischakras offen
-    visualisieren Sie nun, dass sich die Plazenta unterhalb Ihres Basischakras schließt. Sprechen Sie dazu laut oder leise 3 x die Worte: ich schließe meine Plazenta
-    während des Visualisierens und des Aussprechens der Worte malen Sie ebenfalls 3 x mit dem rechten Zeigefinger die Form eines Eies vor sich in die Luft
-    ihre Plazenta ist nun für die Dauer von 7 ¾ Stunden geschlossen und öffnet sich danach automatisch wieder. Ähnlich einer Eihülle, die für bestimmte Stoffe durchlässig ist, ist auch Ihre Plazenta weiterhin für förderliche, positive Einflüsse offen



Nehmen wir weiter an, Sie fühlen sich gerade ausgelaugt und erschöpft und möchten nun Ihre Energie reinigen.

 


Das Reinigen der eigenen Energie – bitte seien Sie stets achtsam mit den Bäumen, sie sind fühlende Wesen wie wir:

-    gehen Sie hinaus in die Natur, folgen Sie Ihrer Intuition zu einem Baum. Sollte dies nicht möglich sein, visualisieren Sie einen Baum, bis Sie diesem deutlich vor sich sehen können.
-    atmen Sie ruhig und gleichmäßig durch
-    berühren oder umarmen Sie den Baum und fühlen in ihn hinein, ob Sie gerade willkommen sind
-    bitten Sie den Baum eine Verbindung mit Mutter Erde herzustellen und fühlen Sie diese Verbindung
-    begrüßen Sie Mutter Erde
-    bitten Sie nun den Baum um Erlaubnis, die in ihnen angesammelte negative Energie über ihn an Mutter Erde abzuleiten und als gereinigte Energie über die allerhöchste Lichtquelle zu Ihnen zurückkehren zu lassen
-    bedanken Sie sich bei Mutter Erde und dem Baum



Sollten Sie nun bei sich feststellen, dass Sie sich, trotzdem Sie sich mit Ihnen angenehmen Menschen und Dingen umgeben und auch erfolgreich Übungen der oben genannten Art durchführen, immer noch erschöpft und ausgelaugt fühlen, dann ist es sicherlich an der Zeit nach den wahren Ursachen hierfür zu forschen. Natürlich erst, nachdem medizinische Ursachen abgeklärt worden sind.

Da alles Energie ist, beeinflussen uns eben auch für uns nicht sicht- oder offensichtlich fühlbare Wesenheiten/Fremdenergien/verstorbene Seelen/erlittene Traumata und Missbrauch, die allein mit den obigen Übungen nicht zu beseitigen sind. An dieser Stelle setzt nun die Arbeit eines Geistheilers, der im Clearing ausgebildet ist, an, um mit diesen Wesen/Energien die Gründe für die zeitweilige Interaktion mit dem hier lebenden Menschen zu klären, ihnen dann den Weg zurück in ihre wahre Heimat zu öffnen und sie in Frieden zu entlassen.

Sind wir erst einmal frei von Energien wie oben beschrieben, ist die Kommunikation mit unserem Selbst (von manchen auch als höheres Selbst beschrieben) immer leichter möglich, die uns spirituelle und geistige Entwicklung erst wirklich ermöglicht. Doch dazu später mehr.


Diya A. Smolenski
0241/ 450 860 53

 

 

Rechtlicher Hinweis:


Meine Arbeit ersetzt keinerlei medizinische Behandlung und stellt auch keine Diagnosen.

Sie dient ausschließlich der Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Bei allen medizinischen Problemen wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt oder Heilpraktiker.



Himmelsleiter-euregio  | redaktion@himmelsleiter-euregio